Männermannschaft

Inhalt

Männermannschaft

Stehend von links: Michael Piwetz (Betreuer), Jens Berk, Christian Bade, Philipp Rumpelt, Stefan Breuer, Andreas Gith, Patrick Vittinghoff, Friedhelm Körner (Trainer), Gerald Rumpelt (Kampfgericht) //Hockend von links: Thomas Klein, Christian Krusenbaum, Christian Rasfeld, Peter März (Kampfgericht), Jens Rimkus // Es fehlen: Jan Berk, Lars Deckers, Marvin Dorgaten, Dominik Lewandowski, Stephan Tintrop, Ivan Uijhelji

Alle Männerspiele 2018/19 ...[hier]

5. Spieltag am 02.10.2018 gegen
MSV Duisburg Handball II

Danke an den MSV, dass sie zur Spielverlegung bereit waren und das Spiel auf ihren Trainingsabend vorzogen. 

Der MSV war entgegen uns gut in die Saison gestartet und hatte gegen unsere bisher gespielten Gegner, Adler Bottrop, mit 22 Toren Differenz (wir mit 6) und den SV Heißen mit 3 Toren Differenz gewonnen (wir mit 6 verloren). Wir waren also gewarnt. Wir wollten die gute Deckungsarbeit der ersten 15 Minuten gegen Duisburg-Süd vom letzten Sonntag wiederholen und, wenn möglich, über eine längere Spielzeit durchhalten. Auch wollten wir im Angriff endlich mal besser abschließen und vor allem die Treffer nicht nur unserem „Drei-Gestirn“ – Andy, Jan, Jens – überlassen. Mit einem bestens aufgelegten Micha im Tor (stand das erste Mal seit April wieder im Kasten) konnte sich die Deckung an das Vorgenommene halten. Nach 7 Minuten der erste Gegentreffer und nach 10 Minuten der zweite. Aus dieser sicheren Deckung heraus ging es dann auch konzentriert im Angriff zu werke. Bis zum Halbzeitstand von 16:10 für uns hatten sich bereits sechs Spieler in die Torschützenliste eintragen können. In der Halbzeitpause zeigte sich jeder erstaunt, dass wir endlich das, was wir durchaus können, auch mal in die Tat umgesetzt haben. Die Aufforderung für die zweite Hälfte war – nicht nachlassen, weiter so. Und wir machten da weiter, wo wir zum Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Zu unser aller Erstaunen, die Mannschaft ließ wirklich nicht nach. Innerhalb von 7 Minuten konnten wir die Führung ohne Gegentreffer auf 21:10 ausbauen. Es machte Spaß immer wieder schöne Spielzüge zu sehen. Neben der hervorragenden Torhüterleistung und der nicht nachlassenden Abwehr hielten sich die Fehlwürfe dieses Mal in Grenzen mit dem Ergebnis – jeder eingesetzte Spieler erzielte mind. 1 Tor und wir gewannen klar mit 29:17. Klasse! So sollten wir weiterspielen. Ein einfach gelungener Abend. Jetzt haben sich alle ihren Urlaub, ob Italien, Niederlande, Schottland oder Türkei, verdient. Viel Spaß und gute Erholung. Bis zum nächsten Spiel am 28. Oktober. 

Friedhelm Körner

4. Spieltag am 30.09.2018 gegen
HSG Duisburg-Süd Senioren I

Duisburg-Süd ist einer der möglichen Aufstiegsaspiranten unserer Gruppe. Gegen unsere beiden letzten Gegner, gegen die wir mit 4 bzw. 6 Toren Differenz verloren  wurden hohe Siege eingefahren (gegen SV Heißen mit 17 und SC Bottrop mit 18 Toren Differenz). Es war aus dieser Sicht also nicht viel für uns zu erwarten. Das erste Positive bei diesem Spiel war, dass wir endlich mal 11 Spieler zur Verfügung hatten. Das zweite Positive war unsere Deckung in den ersten 15 Minuten des Spiels. Wir lagen mit 9:7 in Führung. Doch dann kam der Knacks. Duisburg-Süd warf 7 Tore in Folge. Unsere Abwehr  bekam keinen Zugriff mehr und unser Angriff fand nicht mehr statt. Halbzeitergebnis somit 9:14.
Auch nach der Pause ging nicht viel zusammen. Bis zur 47. Minute konnte Duisburg-Süd auf 12:22 davonziehen. Das Spiel war spätestens hier entschieden.  Wir rappelten uns zwar noch einmal auf und konnten auf 18:24 verkürzen. Das Spiel war verdient verloren.
Ohne die wieder gute Leistung unseres Torhüters Marc, hätte es noch schlechter ausgehen können. Mit ausschlaggebend für unsere Niederlage war, dass wir nur 3 Torschützen hatten – einfach zu wenig um bestehen zu können. Hier müssen wir unbedingt mehr tun und nicht unsere doch vielfach vorhandenen Torchancen so leichtfertig zu vergeben.
Alle im Oktober stattfindenden Spiele mussten wir verlegen, da in den nächsten 3 Wochen mehr als die Hälfte der Mannschaft in unterschiedlicher Konstellation in Urlaub ist. Deshalb spielen wir bereits am kommenden Dienstag gegen den MSV Duisburg, die gegen Heißen mit 3 Toren (wir verloren mit 6Toren) und gegen Adler Bottrop mit 22 Toren (wir gewannen mit 6 Toren) gewonnen haben. Also keine leichte Aufgabe für uns. Wir können hier nur bestehen, wenn endlich mal jeder das umsetzt, was er kann. 

Friedhelm Körner

3. Spieltag am 23.09.2018 gegen
SC Bottrop III

Leider haben sich gegenüber der Vorwoche mit Christian und Jens nur zwei Spieler zurückgemeldet, die wir allerdings auch dringend benötigten. Die Mannschaft des SC Bottrop war uns gänzlich unbekannt, da wir seit Jahren nicht mehr gegen sie gespielt hatten. An diesem Wochenende hatten wir gleich mit drei Handicaps zu kämpfen. Einmal die unchristlich und für uns völlig ungewohnte Anwurfzeit (09:45 Uhr und dann noch in Bottrop), dann die Auswirkungen einer Geburtstagfeier (ging bis in die frühen Morgenstunden) und besonders mit dem Harz verklebten Ball. Offiziell darf in unserer Klasse nicht mit Harz gespielt werden, aber die Stadt Bottrop hat auch für unsere Klasse das Harz freigegeben und somit wurde vom Gegner geharzt. Dieses war ein enormer Nachteil für uns, da wir nie mit Harz spielen und somit keinerlei Erfahrung mit klebrigen Bällen haben. Mit dem Gegner und den Schiedsrichtern hatten wir zwar ausgemacht, dass nicht zu viel von dem Klebstoff verwandt wird, aber nach einigen Minuten Spielzeit war soviel Harz am Ball, dass er kaum noch über dem Boden rollen konnte. Die ersten 10 Minuten war es trotz des Harzes ein ausgeglichenes Spiel (3:3). Doch mit jeder neuer Schicht Harz auf dem Ball wurde die Verunsicherung unserer Spieler größer. Die Pässe kamen nicht mehr richtig an, die Würfe landeten an Stellen, wo sie eigentlich nicht hinsollten. Das Spiel drohte ein Debakel zu werden. Bis zur Halbzeitpause konnte Bottrop auf 12:7 davonziehen. Nur dank unseres wieder sehr starken Torhüters Marc blieben wir zumindest in Reichweite. In der zweiten Halbzeit wurde nach Absprache mit den Schiedsrichtern ein neuer Ball ins Spiel gebracht. Wie in der ersten Hälfte konnten wir bei geringerer Harzbelastung des Balles das Spiel wieder besser gestalten und auf 17:14 verkürzen. Doch dann war der Ball wieder vollkommen verklebt und unsere Pässe und Torwürfe katastrophal. Bottrop zog auf 20:14 (51. Minute) davon. Für uns gab es nichts mehr zu holen. Das Spiel war verloren (21:17). Aber nicht nur die verharzten Bälle waren Schuld an unserer Niederlage, sondern auch einige „leicht“ verkaterte Spieler, die nicht die Leistung brachten, die man eigentlich von ihnen gewohnt ist. Schwamm drüber.
Am kommenden Sonntag wird es mehr als schwer für uns. Unser nächster Gegner, HSG Duisburg-Süd Senioren, der zum erweiterten Aufstiegskreis gehört, hat gegen unsere letzten beiden Gegner, die uns jeweils Niederlagen beibrachten, klar gewonnen. Gegen SV Heißen mit 17 Toren und gegen SC Bottrop mit 18 Toren. Wir wissen also, was auf uns zu kommt. Aber, auch dieses Spiel muss von beiden Mannschaften erst einmal gespielt werden.  

Friedhelm Körner

2. Spieltag am 16.09.2018 gegen
SV Heißen II

Zum zweiten Spieltag kam eine Hiobsbotschaft nach der anderen herein. Malte (arbeiten), Jens (verletzt), Lars (Familienfeier), Christian, Raupy und Stefan (unpässlich), Micha, Sven und Thomas (krank). Wir konnten also nur 7 Spieler stellen. Micha setzte sich für Notfälle zumindest auf die Bank und wurde zu seinem Leidwesen am Ende auch wirklich noch benötigt. Der SV Heißen konnte dagegen aus dem Vollen schöpfen. Vor dem Spiel steht es also von Spielerseite bereits 13:7(8) für Heißen.

Dieses sollte allerdings kein Grund für uns sein, den Kopf hängen zu lassen. Wir spielten ruhig nach vorn und standen einigermaßen sicher in der Abwehr und hatten mit Marc einen hervorragenden Mann im Tor, der einige Granaten der Heißener entschärfen konnte. Halbzeit 9:9. Im zweiten Durchgang begann es wie im ersten. Ruhiges Spiel nach vorne und hinten absichern. Dies alles gelang uns bis zur 35. Minute, bis unser Abwehrorganisator, Philipp, für 2 Minuten auf die Bank musste. Heißen nutze die Überzahl um erstmal mit 2 Toren (14:12) in Front zu gehen. Jan wurde von diesem Zeitpunkt an bis zum Spielende in Manndeckung genommen und konnte unser Spiel nicht mehr, wie gewohnt, organisieren. Alternativen hatten wir nicht auf der leeren Bank. Jetzt war vor allem auf Andy verlass, der in dieser Zeit 4x von insgesamt 7 Toren einnetzen konnte. Heißen tat sich trotzdem weiterhin schwer und benötigte weitere 10 Minuten um sich klarer abzusetzen (17:13). Grund hierfür war mehr die nachlassende Kondition aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten als die Überlegenheit der Heißener. Unsere  Jungs hatten bis dahin gut mitgehalten und einen großen Aufwand betrieben. 10 Minuten vor Spielende traf der Unparteiische dann einige aus unserer Sicht überharte Entscheidungen. Innerhalb von 1 Minute (beim Stand von 18:15) erhielten wir zwei 2-Minuten-Strafen und eine Disqualifikation (die wenige Schiedsrichter so gegeben hätten) und wir waren nur noch zu Dritt auf der Platte. Heißen konnte diese klare Feldüberlegenheit allerdings nur zu 2 weiteren Toren nutzen (20:15). Durch die Disqualifikation unseres Abwehrstrategen musste Micha (eigentlich Torhüter) trotz Grippe seine Noteinsatzfunktion wahrnehmen. Er musste im Feld auf einer für ihn neuen Position einspringen und erhielt bei seiner ersten Abwehraktion auch gleich eine 2-Minuten-Strafe. Heißen zog auf 23:15 davon. Das Spiel war jetzt gelaufen. Wir konnten nur noch auf 24:18 verkürzen, wobei Micha sich mit dem letzten Tor auch noch in der Torschützenliste verewigen konnte.

In einem an sich fairen Spiel erhielten wir 4 Zeitstrafen und eine Disqualifikation und Heißen nur 1 Zeitstrafe. Dieses war im Grunde neben der nicht vorhandenen Bank mit ausschlaggebend für unsere Niederlage. 

Hoffentlich haben wir am kommenden Sonntag gegen den SC Bottrop den einen oder anderen Spieler mehr zur Verfügung, denn das hätte heute zu einem Sieg reichen können. 

 

Friedhelm Körner

 

1. Spieltag am 09.09.2018 gegen
DJK Adler 07 Bottrop II

Die Hallensaison 2018-19 hat begonnen. Es war ein durchwachsenes Spiel. Wir kamen nur schleppend in die Gänge. Die richtige Einstellung zum Gegner fehlte, so dass wir schnell mit 0:3 zurücklagen. In der Abwehr wurde zu ungestüm zugepackt, so dass wir uns bereits nach 4 Minuten 2 gelbe Karten und in der 1. Halbzeit bereits 2 2-Minuten-Strafen eingefangen hatten. Im Angriff wurde zu überhastet und ungenau geworfen. Nach dem Time-out bereits nach 14 Minuten wurde unser Spiel langsam besser und wir konnten kontinuierlich den Rückstand bis zur Halbzeit auf 10:11 verkürzen. Leider mussten wir in der zweiten Hälfte unsere Aufstellung umbauen, da Andy dringend zu einem Termin musste. Aber durch diese eigentliche Schwächung wurde die Mannschaft stärker, da sich alle mehr zusammenrissen. Bis zum 13:13 in der 36 Minute war es ein ausgeglichenes Spiel. Danach wurden wir stetig besser. Die Manndeckung für unsere beiden Shooter konnten uns in unserem Vorwärtsdrang nicht mehr aufhalten und wir konnten auf 22:16 davonziehen. Doch in der 55. Minute knickte Jens um und konnte fortan nicht mehr weiterspielen. Adler ging zu einer offenen Deckung über, konnte den Rückstand aber nur noch um zwei Tore verringern. Ein insgesamt gelungener Einstand in die neue Saison ohne jedoch zu überzeugen. Die nächsten Spiel werden zeigen, wo wir stehen. Nächsten Sonntag geht es gegen den SV Heißen, die immer alles daransetzen gegen uns zu gewinnen. Warten wir es ab. Mehr als 8 Spieler werden wir wohl nicht auf die Platte kriegen, da 7 Spieler voraussichtlich wegen Krankheit, Verletzung, Arbeit und private Termine nicht an Bord sein können. Also kein Unterschied zu der letzten Saison.  

Friedhelm Körner

24. Spieltag am 13.05.2018 gegen
DJK SG Tackenberg I

Am letzter Spieltag gegen die DJK SG Tackenberg (Tabellenvierte) mussten wir wieder mit einer Not-/Rumpfmannschaft antreten. Ein Torhüter und fünf Feldspieler. Um die Mannschaft nicht die gesamte Spielzeit in Unterzahl spielen zu lassen, stellte sich erneut Peter März (63 Jahre) und diesmal auch Trainer, Friedhelm (Fiete) Körner (66 Jahre), mehr schlecht als recht, zur Unterstützung zur Verfügung. Mit den alten Männern konnten wir den Tackenbergern, die mit einer gut bestückten Ersatzbank antraten, wenigstens etwas Paroli bieten. Was heißt nur etwas –im gesamten Spiel waren wir nur 2x im Rückstand (0:1 und 15:16). Nach einer klaren Führung zur Halbzeit (9:6 für uns) konnten die Tackenberger sieben Minuten vor Spielende das Spiel zu der besagten zweiten Führung drehen. Von da an ging es hin und her mit dem am Ende besseren Ergebnis für uns. Sieg mit 20:19. Dieser Sieg war allerdings nur möglich, da unser Torhüter Marc, der während des gesamten Spiels ebenso klasse hielt wie sein Gegenüber, eine Minute für Spielende noch einen den Tackenbergern zugesprochenen 7-Meter hielt. Der Sieg im letzten Spiel war ein versöhnlicher Abschluss dieser durch Verletzungen und Arbeitsaufällen geprägten Saison. In den nächsten Wochen geht es ans Wunden lecken, Auskurieren, REHA – Maßnahmen und wieder Schwung nehmen für die nächste, bereits Anfang September beginnende Saison 2018-19. Danke an alle Spieler, Begleiter und Sekretäre / Zeitnehmer für den gezeigten Einsatz und natürlich auch unseren Fans, die doch einiges ertragen mussten. 

Friedhelm Körner

Sponsoren

Sportmeldungen

23.09.2018
Kategorie: Leichtathletik

Stadtmeisterschaften im Mehrkapf


15.09.2018
Kategorie: Leichtathletik

Die „OTV-Meile“ – leider krass vermessen


09.09.2018
Kategorie: Leichtathletik

Lukas Kagermeier mit Streckenrekord auf Zollverein


02.09.2018
Kategorie: Triathlon

Nibelungen-Triathlon in Xanten


Vereinsmeldungen

24.06.2018
Kategorie: Verein

Sommerfest 2018


08.06.2018
Kategorie: Verein

Schnupperangebot Prellball