Männermannschaft

Inhalt

Männermannschaft

Stehend von links: Michael Piwetz (Betreuer), Jens Berk, Christian Bade, Philipp Rumpelt, Stefan Breuer, Andreas Gith, Patrick Vittinghoff, Friedhelm Körner (Trainer), Gerald Rumpelt (Kampfgericht) //Hockend von links: Thomas Klein, Christian Krusenbaum, Christian Rasfeld, Peter März (Kampfgericht), Jens Rimkus // Es fehlen: Jan Berk, Lars Deckers, Marvin Dorgaten, Dominik Lewandowski, Stephan Tintrop, Ivan Uijhelji

Alle Männerspiele 2017/18 ...[hier]

24. Spieltag am 13.05.2018 gegen
DJK SG Tackenberg I

Am letzter Spieltag gegen die DJK SG Tackenberg (Tabellenvierte) mussten wir wieder mit einer Not-/Rumpfmannschaft antreten. Ein Torhüter und fünf Feldspieler. Um die Mannschaft nicht die gesamte Spielzeit in Unterzahl spielen zu lassen, stellte sich erneut Peter März (63 Jahre) und diesmal auch Trainer, Friedhelm (Fiete) Körner (66 Jahre), mehr schlecht als recht, zur Unterstützung zur Verfügung. Mit den alten Männern konnten wir den Tackenbergern, die mit einer gut bestückten Ersatzbank antraten, wenigstens etwas Paroli bieten. Was heißt nur etwas –im gesamten Spiel waren wir nur 2x im Rückstand (0:1 und 15:16). Nach einer klaren Führung zur Halbzeit (9:6 für uns) konnten die Tackenberger sieben Minuten vor Spielende das Spiel zu der besagten zweiten Führung drehen. Von da an ging es hin und her mit dem am Ende besseren Ergebnis für uns. Sieg mit 20:19. Dieser Sieg war allerdings nur möglich, da unser Torhüter Marc, der während des gesamten Spiels ebenso klasse hielt wie sein Gegenüber, eine Minute für Spielende noch einen den Tackenbergern zugesprochenen 7-Meter hielt. Der Sieg im letzten Spiel war ein versöhnlicher Abschluss dieser durch Verletzungen und Arbeitsaufällen geprägten Saison. In den nächsten Wochen geht es ans Wunden lecken, Auskurieren, REHA – Maßnahmen und wieder Schwung nehmen für die nächste, bereits Anfang September beginnende Saison 2018-19. Danke an alle Spieler, Begleiter und Sekretäre / Zeitnehmer für den gezeigten Einsatz und natürlich auch unseren Fans, die doch einiges ertragen mussten. 

Friedhelm Körner

23. Spieltag am 06.05.2018 gegen
SV Heißen I

Im vorletzten Spiel der Saison ging es am Sonntagnachmittag gegen den SV Heißen. Am Samstag hatten wir aufgrund unserer enormen Verletztenliste nur noch einen Torhüter und fünf Feldspieler im Aufgebot. Peter (63 Jahre) sagte dann zu für einige Minuteneinsätze zur Verfügung zu stehen um wenigsten ab und an sechs Leute auf der Platte zu haben (Heißen konnte mit der doppelten Mannschaftsstärke antreten).  Dann, am späten Samstagabend hat sich Jens von seinem Bruder Jan zu einem Einsatz, nach 13 Monaten ohne Spielpraxis und Training aufgrund Verletzungen, überreden lassen. Mit Jens war eigentlich abgesprochen, nichts zu überstürzen, sondern sich erst einmal im Training in den nächsten Monaten wieder zur Spielfähigkeit aufzubauen. Aber jetzt war er beim Spiel und zeigte, dass er nichts verlernt hat. Anfängliche Probleme mit dem Arbeitsgerät „Ball“ waren schnell überwunden. Am Ende 9 geworfene Tore zeigten, wie wichtig er für uns ist und was wir, wenn er mal wieder über einen längeren Zeitraum unverletzt bleibt, in der nächsten Saison von ihm erwarten können. In den ersten 10 Minuten ein ausgeglichenes Spiel. Dann konnte sich Heißen mit 5 Toren in Folge auf 5:10 absetzen. Dabei blieb es dann allerdings auch bis zum Spielende vor allem durch die hervorragende Torhüterleistung von Marc, der Heißen teilweise zu Verzweiflung brachte. Insgesamt eine ansprechende Leistung unter den gegebenen Voraussetzungen. Jeder Spieler war am Torerfolg beteiligt und kämpfte nahezu bis zum Umfallen. Es war ein sehr faires Spiel (nur drei gelbe Karten) mit dem der Schiedsrichter keinerlei Probleme hatte. Jetzt noch ein Spiel gegen den DJK SG Tackenberg, wobei von dann von den gegen Heißen angetretenen Spielern wieder zwei nicht mitwirken können. Wir benötigen also irgendwo her Ersatz. Mal sehen, wen wir aus unserer „Wundertüte“ herzaubern können.  

Friedhelm Körner

22. Spieltag am 28.04.2018 gegen
TSG Kirchhellen II

Einen gebrauchten und unglücklichen Samstagnachmittag verbrachten wir in Kirchhellen. Nicht nur, dass wir das Spiel, das eigentlich gewonnen werden musste äußerst knapp mit einem Tor verloren, nein, unsere auch sonst schon unendlich große Verletztenliste hat sich erweitert. Angetreten mit 2 Torhütern (Micha stellte sich ins Tor, obwohl er den rechten Arm aufgrund einer Nervenblockade kaum bewegen konnte und Peter, der an seinem 63. Geburtstag statt zu feiern als Background auf der Bank saß) und 8 Feldspielern (Piwi machte nach über einem Jahr ohne Spielaktivitäten jetzt schon sein 3. Abschiedsspiel hintereinander) hatten wir trotz eines sehr ausgeglichenen Spiels nie den Eindruck verlieren zu können. Jan wurde von der ersten Sekunde an in Manndeckung genommen und erzielte trotzdem 9/4 Tore, Andy konnte regelmäßig einnetzen und seine Mitspieler gekonnt in Szene setzen und Micha hielt mehr, als es eigentlich mit seiner Verletzung möglich war (hielt unter anderem auch noch einen 7-Meter). 13 Minuten vor Spielende beim Spielstand von 19:17 für uns knickte Andy um (Diagnose im Krankenhaus „Bänderriss“) und konnte fortan nicht mehr mitwirken. Piwi humpelte 2 Minuten vor Schluss beim Stand von 22:21 für uns mit einer Oberschenkelzerrung vom Platz. Somit war kein Rückraumspieler mehr vorhanden. Zu allem Unglück erhielt Krusi in den letzten 1 ½ Minuten auch noch eine unnötige Hinausstellung. Kirchhellen nutze die Überzahl dann zum Ausgleich- und anschließendem groß gefeierten Siegtreffer. Unsere Spieler standen deprimiert mit hängendem Kopf daneben. Diese Saison ist wie verhext. Noch zwei Spiele, dann ist endlich Schluss mit dieser verkorksten und durch Verletzungen geprägten Saison. Da aus heutiger Sicht weder Andy noch Piwi und auch keiner der anderen 7 Verletzten an den beiden Spielen teilnehmen können, werden wir, wenn kein Wunder geschieht, diese Spiele in Unterzahl antreten müssen und hohe Niederlagen kassieren.  

Friedhelm Körner

21. Spieltag am 22.04.2018 gegen
DJK VfR Saarn II

Gegen den Tabellenführer, VfR Saarn, gab es die erwartete klare Niederlage. Da wir vor dem Spiel ohne Auswechselspieler da standen, verlegte Lars einen privaten Termin und Peter und Piwi zogen sich auch Trikots an. Zu allem Unglück erhielt Andy, einer unserer beiden Rückraumspieler, bereits nach 28 Minuten eine rote Karte, ob berechtigt oder zu hart ist Ansichtssache, und konnte fortan nicht mehr mitwirken. Eine klare Benachteiligung für uns. Jan war im Rückraum auf sich allein gestellt. Alle anderen Spieler taten ihr Möglichtestes, was aber gegen den starken Tabellenführer nicht fiel ausrichtete. Marc im Tor war wieder eine Bank und hielt neben einem 7-Meter auch den ein oder anderen Unhaltbaren. Nächsten Samstag geht es gegen den hinter uns platzierten TSG Kirchhellen ohne Marc und Ivan. Also wieder zwei Ausfälle wegen Arbeitstätigkeiten. Im Tor springt dann Micha trotz verletzten rechten Arms ein und wir hoffen, dass es Malte zum Spiel schafft in Deutschland zu sein. Noch 3 Spiele und dann ist endlich diese katastrophale Saison mit unglaublich vielen Verletzten (Jens und Stefan haben kein einziges Spiel bestritten, Sven nur zwei) und vielen Abwesenheiten durch Arbeit vorbei. Es wird Zeit, uns gehen die Spieler aus, alle brauchen dringend eine Pause um sich zu regenerieren und die Langzeitverletzten müssen langsam wieder aufgebaut werden.    

Friedhelm Körner

20. Spieltag am 14.04.2018 gegen
VfL Rheinhausen II

Am Wochenende ging es im ersten Spiel nach den Osterferien gegen den Tabellenletzten, VfL Rheinhausen, die bisher nur das erste Meisterschaftsspiel gewinnen konnten und ansonsten alle Spiele verloren hatten. Wir wollten endlich mal wieder gewinnen und dann, mit einem Sieg im Rücken, die letzten vier Meisterschaftsspiele angehen. Der Wille war in den ersten Minuten auch sichtbar, doch das Ergebnis sah anders aus. Es lief nichts rund. Die Abwehr stand katastrophal, der Angriff war nur ein Schatten seiner selbst. Nach 12 Minuten ein Spielstand von 5:2 für uns ist ein Beleg dafür. Zum Glück war Rheinhausen noch schwächer als wir und wir hatten mit Marc einen Torhüter der drei 7-Meter halten und auch sonst noch einige gute Torgelegenheiten der Rheinhauser zunichte machen konnte. Man kann sagen, die einen (Rheinhausen) konnten es nicht besser, die anderen (wir) waren nicht in der Lage das zu zeigen, was eigentlich vorhanden ist. Bis zur Halbzeit wurde es „Oh Graus“ noch schlechter. Wir warfen in 18 Minuten nur noch 3 Tore, so dass wir mit 9:8 für Rheinhausen in die Pause gingen. Unterirdische Leistung. In der zweiten Hälfte besann sich die Mannschaft und spielte von Minute zu Minute besser, ohne allerdings wirklich gut zu spielen. Mit 18:9 Toren in der zweiten Halbzeit konnte wenigstens ein nach außen scheinbar klarer Sieg errungen werden. Am nächsten Sonntag gegen den Tabellenführer, VfR Saarn, muss eine deutliche Leistungssteigerung her um nicht eine haushohe Klatsche zu bekommen.

Friedhelm Körner

19. Spieltag am 25.03.2018 gegen
ETuS Wedau I

In der Woche hatten noch mit 3 Auswechselspielern gerechnet, doch zum Spiel hatten wir dann nur noch einen. Zur Zeit haben wir die Seuche. Drei Spieler, Jendrik (Schultereckgelenk), Sven und Thomas (beide unterer Rückenbereich), haben in den nächsten 14 Tagen ihre MRT Termine. Danach kann erst gesagt werden, wann sie wieder spielen können. Micha, einer unserer beiden Torhüter, hatte sich voraussichtlich einen Nerv in der rechten Schulter eingeklemmt und konnte seinen Arm nicht heben. Endgültige Diagnose steht noch aus. Lars hat noch Probleme mit seiner Rippenprellung. Wir sollten vielleicht statt Handball zu spielen eine REHA-Gruppe aufmachen. 
Jetzt zum Spiel. Das Hinspiel hatten wir erst in den letzten drei Minuten knapp mit 2 Toren verloren. Heute hofften wir auf einen ähnlich knappen Verlauf, was allerdings durch den überschaubaren Kader mehr als schwer werden würde. Die ersten 25 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel mit mehreren Führungen durch uns und einer Manndeckung für Jan ab der 10. Minute. Ohne die in dieser Zeit verworfenen zwei 7-Meter hätte es noch besser aussehen können. In den letzten 5 Minuten der 1. Halbzeit konnte sich Wedau dann mit drei Toren zum Halbzeitstand von 11:14 absetzen. Zu Beginn der 2. Halbzeit, wir waren wohl noch beim Pausentee, konnte sich Wedau mit 5 Toren in Folge und wieder einem verworfenen 7-Meter durch uns entscheidend auf 12:19 absetzen. Trotz aller Versuche schafften wir es nicht mehr zu verkürzen und verloren verdient und deutlich mit 19:27. 
Jetzt ist erst einmal Osterpause. Am Samstag, den 14. April geht es dann beim Tabellenletzten, VfL Rheinhausen, weiter, allerdings erneut mit schlechten Vorzeichen, da wir wahrscheinlich ohne Torhüter antreten müssen. Marc muss arbeiten und Micha ist in Dublin. Marc will versuchen mit seinem Arbeitgeber einen vorzeitigen Dienstschluss zu erreichen um vielleicht doch spielen zu können. Hoffen wir das Beste.

Friedhelm Körner

18. Spieltag am 17.03.2018 gegen
HSG Mülheim II

Letzte Woche gegen den Tabellendritten nach schlechter 1. Halbzeit klar verloren, wollten wir aber an die doch gute 2. Halbzeit bei unserem Spiel gegen den Tabellenzweiten, HSG Mülheim II, anknüpfen. Und, wir taten es auch. Obwohl wir ohne Auswechselspieler antreten mussten – die HSG hatte 4 Wechselspieler – gingen wir konzentriert und ruhig zur Sache. Die HSG ging zwar schnell über 4:1 und 7:3 in Führung, aber wir konnten bis zur Pause auf 10:9 verkürzen. Auch nach der Pause konnten wir zumindest bis zur 45. Minute mithalten (16:15 für die HSG) bevor sich dann doch die fehlende Wechselmöglichkeit bemerkbar machte und die HSG bis zur 55. Minute mit sechs Toren (23:17) davonzog. Die letzten fünf Minuten gelang der HSG aber kein Tor mehr und wir konnten noch um drei Tore verkürzen.
Das Spiel wurde auf beiden Seiten geprägt durch die hervorragend haltenden Torhüter, die reihenweise beste Torchancen zunichte machten. Im Angriff glänzte Jan mit 10 Toren und Andy mit seinen Anspielen an den Kreis, so dass wieder jeder Spieler sein Tor erzielen konnte. Insgesamt war es eine ansprechende Leistung unserer Mannschaft, obwohl man nie den Eindruck hatte, dass wir gegen den HSG gewinnen könnten.
Nächsten Sonntag kommt mit dem ETuS Wedau eine körperlich robuste Mannschaft, gegen die es in der Abwehr wesentlich schwerer wird, zumal wir wahrscheinlich wieder keinen oder nur einen Auswechselspieler haben werden. 

Friedhelm Körner

17. Spieltag am 11.03.2018 gegen
Turnverein Biefang III

Das Spiel gegen den Tabellendritten, TV Biefang, konnten wir, entgegen der Aussagen vom Trainingsabend, doch mit einem Auswechselspieler bestreiten. Malte, der erst gegen 12:30 Uhr gelandet war, kam trotz seines über 11 Stunden dauernden Flugs von Hongkong zum Spiel. Ihm noch eine großes Lob und  danke für den Einsatz, obwohl er sehr geschlaucht war. Von Beginn an zeigte Biefang warum sie die letzten Spiele so Haus hoch gewonnen haben. Sie haben zwei sehr schnelle Außen, die nahezu jeden Ball sicher verwandeln. Jeder unserer Fehler, und davon gab es in der ersten Halbzeit genügend, wurde sofort bestraft. Insgesamt 8 der von Biefang in der 1. Halbzeit erzielten Tore waren Gegenstoßtreffer. Micha, unser Torhüter, hatte trotz guter Leistung die Seuche an den Fingern. An allen 4 gegen uns verhängten 7-Metern und 12 weiteren Toren war er mit den Fingern und Füßen am Ball. Erst in der 2. Halbzeit konnten wir die vielen individuellen technischen Fehler reduzieren und somit hatten die Biefanger nicht mehr die Möglichkeit ihre Schnelligkeit auszuspielen (nur noch 2 Gegenstoßtore). Die letzten 5 Minuten spielte Biefang mit offener Manndeckung, was wir für unsere Verhältnisse aber sehr gut überstanden. Trotz der klaren Niederlage, hauptsächlich der vielen Fehler der 1. Halbzeit geschuldet, ein kleiner positiver Fingerzeig. Endlich, endlich hat mal jeder Spieler ein Tor erzielt und nicht wie bisher  3 – 4 Spieler. 
Nächsten Samstag geht es gegen den 2. der Tabelle, HSG Mülheim II. 

Friedhelm Körner

16. Spieltag am 04.03.2018 gegen
Alstadener TuS II

Heute ging es gegen unsere Nachbarn in Alstaden in der durch ihren für Fremde verletzungsanfälligen Tartanboden ungeliebten Halle Kuhle. Besonders problematisch für uns, da wir erst am letzten Wochenende einige neue Verletzte zu beklagen hatten. Mit Jan und Micha stellten sich zwei der Verletzten der Vorwoche aufgrund unserer Personalnot trotzdem zum Spielen zur Verfügung, obwohl eine Pause für sie aus Gesundheitssicht eigentlich besser wäre. Zum Glück kam Ivan rechtzeitig aus seinem Heimurlaub aus Serbien zurück und Philipp spielte mit, obwohl er vor 14 Tagen für dieses Spiel abgesagt hatte. So konnten wir mit 1 Torhüter und 7 Feldspielern antreten.
Vor dem Spiel wurde noch einmal eindringlich auf mögliche Verletzungen hingewiesen. Doch das Spiel lief gerade 23 Sekunden, da lag Philipp mit einer stark blutenden Nase am Boden und konnte erst nach 10 Minuten, nachdem wir die Blutung zum Stillstand brachten, mit einem Tampon in der Nase wieder mitspielen. Es ging ja schon wieder richtig los. Aufgrund dieser erneuten Verletzung gingen alle Spieler mit einer etwas angezogenen Handbremse ans Spiel. Dem Gegner wurden zu viele Freiräume eingeräumt und der Körperkontakt so weit wie möglich vermieden, was ja verständlich war. Nach 20 Minuten hatten wir uns einigermaßen gefangen und spielten jetzt etwas Körper betonter und kamen so zum Unentschieden (7:7) heran. Von da an entwickelte sich eine völlig ausgeglichene Partie, in der wir leider kein einziges Mal in Führung gehen konnten. 10 Sekunden vor dem Schlusspfiff erhielten wir noch unsere Ausgleichsmöglichkeit, die jedoch sinnlos und vollkommen unüberlegt vertan wurde. Wie schon fast die gesamte Saison müssen wir konstatieren, dass unsere Wurfausbeute frei vor dem Tor unterirdisch ist. Die Alstadener hatten zwar einen hervorragend haltenden Torhüter, trotzdem muss mehr versenkt werden. Aber Micha, unser Schnapper, war trotz Knieverletzung besten aufgelegt und konnte mehrere auch unhaltbare Bälle und einen 7-Meter halten.
Die nächsten beiden Wochenenden gibt es für uns nichts zu holen. Es geht gegen den Tabellen 2. und 3., die die letzten Spiele teilweise mit bis zu 40 Toren Differenz gewinnen konnten. Hier haben wir derzeit mit unserem „ungesunden“ Minikader nichts zu bestellen. Verletzungen müssen unbedingt vermieden werden.

Friedhelm Körner

15. Spieltag am 25.02.2018 gegen
SC Eintracht I

Mit Eintracht Mülheim kam heute eine Mannschaft, die 3 Punkte weniger hat als wir und gegen die wir im Hinspiel klar mit 30:22 gewonnen hatten. Es gab endlich mal wieder eine Chance auf einen Sieg. Mit 2 Torhütern und 7 Feldspieler gingen wir zum Warmmachen auf die Platte. Bereits nach 5 Minuten kam Sven an um mitzuteilen, dass er nicht mitspielen könne, da er bei jeder Drehung einen sehr schmerzhaften Stich im unteren Rückenbereich erhalte, so dass er keinen Ball werfen kann. Also nur noch 6 Feldspieler. Micha zog sich daraufhin ein Trikot an um statt als Torhüter jetzt als Feldspieler zu agieren. Wir kamen langsam ins Spiel und konnten uns aber nach 10 Minuten der 1. Hälfte kontinuierlich absetzen. Mit einer Führung von 17:12 gingen  wir in die Pause. Doch unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff blieb Jan (bis dahin mit 7 Toren erfolgreichster Torschütze) am Boden liegen. Er hatte sich ohne Fremdeinwirkung das Knie verdreht und konnte nicht weiter mitspielen. Nach 10 Minuten der 2. Halbzeit verletzte sich auch noch Micha am Knie und konnte nur noch sporadisch eingesetzt werden. Daraufhin zog sich unser Trainer Fiete (das letzte Spiel im Mai 2012 bestritten) um und spielte im Wechsel mit Malte (wurde nur noch im Angriff eingesetzt) in der Abwehr. In der 55. Minute konnte Eintracht erstmals zum 25:25 ausgleichen. Jetzt wurde es eng. In der 56. Minute beim Stande von 26:25 für uns erhielten wir eine 2 Minuten-Strafe. Während dieser Strafe spielten wir überhastet und kopflos anstatt ruhig die Zeit herunterzuspielen. Eintracht erzielte drei Tore in Folge und lag jetzt mit 26:28 in Führung. In der letzten Minute kamen wir noch auf ein Tor heran und hatten drei Sekunden vor Schluss noch die Ausgleichsmöglichkeit, doch leider Strich der Ball knapp am Tor vorbei. Das Spiel war verloren. Neben Jan (7 Tore in der ersten Halbzeit) hielten uns vor allem unser Jungvater Andy (Sohn am 15.02.2018 geboren – unseren herzlichen Glückwunsch an die junge Familie) mit 14 Toren und unser Torhüter Marc mit 4 gehaltenen 7-Metern und 18 Paraden (vor allem bei Tempogegenstößen) am Leben. Doch es hat leider nicht gereicht. Ohne die Verletzungen von Jan und Sven hätte es zu einem lockeren Sieg gereicht. Aber jetzt haben wir weitere Verletzte und werden wohl die vier verbleibenden Spiele bis Ostern nur noch mit einem Notaufgebot antreten können. Danke für den Einsatz, ob mit oder bis zur Verletzung und vor allem Kopf hoch und nicht unterkriegen lassen, es wird auch wieder bessere Zeiten geben, wenn wahrscheinlich auch erst zum Ende der Saison. 

Friedhelm Körner

14. Spieltag am 18.02.2018 gegen
MSV Duisburg Handball I

Im Moment ist unsere Mannschaft aufgrund von Krankheiten (Philipp konnte nur für einige Minuten eingesetzt werden), Verletzten (Jendrik, Jens, Stefan) und Urlaub (Ivan) oder anderer Einsätze (Krusi, Marc, Raupy, Sven) nicht in der Lage eine leistungsstarke Mannschaft zu stellen. Die noch vorhandenen Spieler müssen immer am Limit spielen und dürfen sich keine Verletzungspause, die aufgrund der Belastung bei einigen notwendig wäre, leisten. Wir konnten also nur mit 7 Spieler n spielen, einfach zu wenig. Aber nichts desto trotz, hätten wir in dem Spiel gegen den MSV nicht so verlieren müssen. Insgesamt 11-mal frei vor dem Tor konnten die Chancen nicht verwertet werden und der MSV konnte durch die dann folgenden Gegenstöße zu leichten Toren kommen. Ein großes Lob an unseren Torhüter Micha, der, meist allein dem gegnerischen Werfer gegenüberstehend, immer seinen Kopf für die Fehler im Angriff hinhielt. In der zweiten Halbzeit erhielt Lars dann auch noch eine schmerzhafte Rippenprellung, mit der er wohl die nächsten 2 – 3 Wochen nicht spielen kann. Es ist im Moment nur zum Verzweifeln. Leider sind die meisten Gegner auch nicht gewillt uns zu helfen in dem wir einzelne Spiele so verlegen könnten, dass wir mit einer vernünftigen Mannschaft antreten könnten, da die Punkte gegen uns zurzeit einfach zu erzielen sind. Dieses sportliche Verhalten wird dazu führen, dass auch wir an uns herangetragene Spielverlegungen nicht mehr akzeptieren werden. 

Friedhelm Körner

13. Spieltag am 27.01.2018 gegen
TV Walsum-Aldenrade III

12. Spieltag am 20.01.2018 gegen
DJK SG Tackenberg I

Das Spiel ist ausgefallen.

11. Spieltag am 14.01.2018 gegen
SV Heißen I

10. Spieltag am 17.12.2017 gegen
TSG Kirchhellen II

TSG Kirchhellen ist die Mannschaft direkt hinter uns in der Tabelle. Um uns von dieser ein bisschen abzusetzen, hatten wir uns einen Sieg vorgenommen. Krankheit, Verletzung und bereits Weihnachtsurlaub führte dazu, dass wir erneut nur minimal besetzt, mit 1 Torhüter und 7 Feldspielern, antraten mussten. Kirchhellen dagegen hatte eine volle Bank, 2 Torhüter und 12 Feldspieler und dazu fast alles nur Youngster. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Aber wie in fast allen unserer Spiele bereits zur Gewohnheit geworden, wir wollen unbedingt keine einfachen Tore erzielen. Vorne wurden beste Chancen vergeigt und die jungen Kirchheller konnten einen Tempogegenstoß nach dem anderen laufen. Aber, wir haben ja zum Glück noch Marc im Tor. Mit hervorragenden Paraden konnte er selbst die besten Kirchheller Chancen zunichte machen. Ein großes Dankeschön.  Mit 8:8 ging es in die Halbzeit. In der 2. Hälfte dann wieder ein ausgeglichenes Spiel mit Vorteilen für Kirchhellen. Erst in den letzten 10 Minuten kam unsere größere Erfahrung und dann auch effektivere Spielweise zum Tragen. Mit schönen Spielzügen konnten wir die Kirchheller Deckung knacken und trafen endlich so, wie es eigentlich von Anfang an hätte sein sollen. Das letzte Spiel des Jahres 2017 war gewonnen. 
Wir können nur hoffen, dass nach der Weihnachtspause wieder alle soweit genesen sind bzw. bessere Arbeitszeiten haben, damit wir durchgehend mit einer mal fast kompletten Mannschaft antreten können. 
Wir wünschen allen Spielern, unseren Fans und Freunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes, verletzungsfreies und erfolgreiches (privat und sportlich) Jahr 2018.

Die Mannschaft:

Marc Comes (2/0)    -    Malte Beiderwieden, Jan Berk  8/3, Lars Deckers 2,  Andreas Gith 5,  Christian Krusenbaum, Jens Rimkus 4,       Philipp Rumpelt 3

Das Spiel:

(1 : 0;    1 : 2;    2 : 2;    2 : 3;    3 : 3;    3 : 4;    5 : 4;    5 : 7;    7 : 7;    7 : 8;      Halbzeit        8 : 8)       -       (9 : 8;    9 : 11;    10 : 11;    10 : 12;    11 : 12;    11 : 13;    14 : 13;    14 : 15;    17 : 15;    17 : 16;    19 : 16;   19 : 17;    22 : 17;          Endergebnis       22 : 18       für uns)

Unser Tabellenplatz:          9          8 : 12 Punkte            245 : 259 Tore 

Friedhelm Körner

9. Spieltag am 10.12.2017 gegen
DJK VfR Saarn II

Das heutige Spiel gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Saarn stand unter keinem guten Vorzeichen. Starker Schneefall ca. 2 Stunden vor unserem Spiel führte dazu, dass entfernter wohnende Spieler gar nicht und die anderen teilweise erst kurz vor dem Spiel eintrafen. 10 Minuten vor Spielbeginn hatten wir 1 Torhüter und 7 Feldspieler an Bord.Saarn hatte bisher alle Spiele klar gewonnen und so hingen auch heute für uns die Trauben sehr hoch. Aber zumindest 1x gingen wir in Führung und zwar mit 1:0. Von da an zeigten die Saarner warum sie Tabellenführer sind und, dass sie diese Saison endlich aufsteigen wollen. Mit 5 Toren in Folge zogen sie davon. Aber unsere Mannschaft kämpfte sich wieder heran und konnte nach 20 Minuten auf 2 Tore verkürzen (7:9). Doch dann erhielten wir 2x Zweiminutenstrafen die von Saarn konsequent ausgenutzt wurden. Halbzeit 9:16. Vier Minuten nach dem Pausentee kam dann das endgültige Aus für uns. Jan, einer unserer Haupttorschützen erhielt wegen angeblichem überharten Spiel die „Rote Karte“ und durfte sich von da an nur noch von der Tribüne das Spiel ansehen. Jetzt hatten wir keinen Auswechselspieler mehr und jeder musste, wohl oder übel, durchspielen. Trotz allem ließ die Mannschaft den Kopf nicht hängen und tat ihr bestes. Die 2. Halbzeit wurde dann nach tollem Kampf auch nur mit 9:13 verloren.  Bedanken für das Ergebnis müssen wir uns allerdings vor allem bei unserem Schnapper Marc, der mehrfach selbst freieste Tormöglichkeiten der ganz bestimmt nicht schlechten Saarner Schützen zunichte machte.
Am nächsten Sonntag, dem letzten Spieltag dieses Jahres, wollen wir gegen die zwei Plätze hinter uns platzierten Kirchhellener noch einmal ein ordentliches Spiel abliefern bevor es dann in die vierwöchige Winterpause geht.

 Die Mannschaft:

Marc Comes (2/0)    -    Malte Beiderwieden, Jan Berk  4/2, Andreas Gith 8/3, Thomas Klein 3, Christian Krusenbaum 2,  Philipp Rumpelt, Ivan Uijhelji 1

Das Spiel:

(1 : 0;    1 : 5;    4 : 5;    4 : 6;    5 : 6;    5 : 7;    6 : 7;    6 : 9;    7 : 9;    7 : 12;    8 : 12;    8 : 14;    9 : 14;      Halbzeit      9 : 16      für Saarn)    -    (9 : 17;    11 : 17;    11 : 18;    12 : 18;   12 : 20;   13 : 20;   13 : 21;   14 : 21;   14 : 23;   15 : 23;   15 : 24;    16 : 24;    16 : 27;   17 : 27;   17 : 29;        Endergebnis       18 : 29       für Saarn)

Unser Tabellenplatz:        10         6 : 12 Punkte           223 : 241 Tore 

Friedhelm Körner

8. Spieltag am 25.11.2017 gegen
Turnverein Biefang III

Nach unserem letzten Spiel hatten bis auf 1 Torhüter und 4 Feldspieler alle für dieses Wochenende abgesagt. Ein Versuch, das Spiel gegen Biefang zu verlegen, scheiterte, da Biefang dem nicht zustimmte. Jetzt war zu entscheiden, in Unterzahl oder gar nicht zum Spiel anzutreten. Die Mannschaft entschied sich zu spielen.  Am Freitag hatten wir dann einen Spieler mehr, aber noch keine komplette Mannschaft. Beim Treffpunkt sah es dann besser aus. Es standen 6 Feldspieler und 1 Torhüter zur Verfügung, da Malte zum Glück keinen Flugeinsatz hatte und Ivan rechtzeitig von seinem Dienst aus Düsseldorf eintraf. 
Zu unserer aller Freude wollte auch Raupy, trotz seines noch zu operierenden Daumens, aushelfen und Eike, der seit zwei Jahren in Attendorn/Sauerland arbeitet und lebt, reiste extra an um der Mannschaft zu helfen! Danke! 
Die erste Viertelstunde lief sehr schleppend. Trotz genügend Spielern, merkte man, dass einige bis kurz vor dem Spiel noch gearbeitet hatten. Es lief nicht allzu viel zusammen. Raupy konnte nach 20 Minuten aufgrund seiner Behinderung mit dem verletzten und stark schmerzenden Daumen nicht weiter mitmachen. Und, Christian, unser einziger Kreisläufer, knickte zu allem Unglück dann auch noch so um (Fuß war fast doppelt so dick wie normal), dass er nicht mehr eingesetzt werden konnte. Beiden Spieler wünschen wir baldige Genesung. Trotzdem konnten wir die 1. Halbzeit einigermaßen mithalten (13:16). 
Nach den Ausfällen musste die Mannschaftsaufstellung komplett verändert werden. Ivan und Malte spielten jetzt am Kreis, obwohl sie diese Position bisher nie inne hatten. Andy und Jan erhielten während fast 45 Minuten Manndeckung und konnten nicht, wie gewohnt, agieren. Die anderen vier Spieler waren mit der Situation, die sie bisher nicht kannten, total überfordert und produzierten einen technischen Fehler nach dem anderen. Also kurz gesagt, es ging nichts mehr zusammen. Die Biefanger Spieler waren erfahrener und setzten diesen Vorteil konsequent um. Zwar konnten wir immer wieder Tore erzielen, doch mind. 10  beste Tormöglichkeiten wurden nicht genutzt. Und so kam es, wie es kommen musste. Wir erhielten eine gewaltige Klatsche. Ohne den wieder hervorragend haltenden Micha (hielt einen 7-Meter und verhinderte mind. 15 klarste Tormöglichkeiten) wäre die Niederlage noch höher ausgefallen. 
Aber so wie uns erging es in den letzten Spielen auch den anderen Gegner der Biefanger. Gegen die Eintracht aus Mülheim gewannen sie mit einer Tordifferenz von 9 Toren, gegen Heißen mit 17, gegen Wedau mit 18 und Kirchhellen sogar mit 27 Toren. Also, wir befinden uns in guter Gesellschaft. Nur gegen unseren nächsten Gegner, der DJK VfR Saarn, verloren die Biefanger selbst mit 14 Toren. Wir wissen also, was auf uns zu kommt. Hoffentlich können wir eine komplette Mannschaft aufs Spielfeld bringen.

Die Mannschaft:

Michael Cygan (4/1)    -    Malte Beiderwieden 3, Jan Berk  5, Andreas Gith 4, Eike Heetderks 2, Jendrik Kockers 3, Christian Rasfeld 1,  Jens Rimkus, Ivan Uijhelji 6

Das Spiel:

(0 : 3;    1 : 3;    1 : 4;    2 : 4;    2 : 5;    3 : 5;    3 : 7;    4 : 7;    4 : 9;    5 : 9;    5 : 11;    6 : 11;    6 : 12;    8 : 12;    8 : 13;    9 : 13;    9 : 14;    10 : 14;    10 : 15;    12 : 15;    12 : 16;        Halbzeit       13 : 16       für Biefang)     -     (13 : 19;    14 : 19;    14 : 22;    15 : 22;   15 : 23;   16 : 23;   16 : 26;   17 : 26;   17 : 27;   18 : 27;   18 : 30;    19 : 30;    19 : 31;   20 : 31;   20 : 32;   21 : 32;   21 : 35;   22 : 35;   22 : 37;   23 : 37;   23 : 39;    24 : 39;        Endergebnis       24 : 41       für Biefang)

Unser Tabellenplatz:             9              6 : 10 Punkte          205 : 212 Tore 

Friedhelm Körner

7. Spieltag am 19.11.2017 gegen
VfL Rheinhausen II

Im Vorfeld wusste keiner, was heute passieren würde. Rheinhausen hatte bei den bisherigen Spielen dieser Saison immer Probleme eine zahlenmäßig ausreichende Mannschaft stellen zu können. 3x traten sie nur mit 5 bzw. 6 Spielern an und verloren dementsprechend hoch. Das letzte Wochenende konnten sie noch nicht einmal zum Spiel antreten. Deshalb waren wir gespannt, mit wie vielen Spielern Rheinhausen erscheinen würde. Es standen dann 7 Feldspieler und 1 Torhüter auf der Platte. Aber auch bei uns sieht es zurzeit nicht rosig mit dem Personal aus. Für das Spiel gegen Rheinhausen hatten wir nur 6 Feldspieler und 2 Torhüter. Also kein Unterschied zu der Mannschaft der Rheinhausener.
Trotzdem wollten wir dieses Spiel unbedingt gewinnen, da wir auf jeden Fall die stärkeren Spieler haben. Und so gingen wir auch zur Sache. Schnell ging es über 4:0 auf 10:4 nach einer Viertelstunde. Dann verletzte sich Philipp an der Hand und konnte erst einmal nicht weiterspielen. Wir standen jetzt in Unterzahl auf der Platte. Schnell entschloss sich Micha dazu statt mit Marc im Tor zu wechseln dieses Spiel als Feldspieler für Philipp in die „Bresche“ zu springen. Das mit der „Bresche“ nahm er dann wörtlich und sorgte immer mal wieder für die notwendigen Lücken und konnte selbst auch noch 4 Tore erzielen. Aus den Zuschauerrängen heraus besorgte sich dann auch noch Raupy Sportschuhe und zog sich ein Trikot an, obwohl er eigentlich verletzungsbedingt (hat im rechten Daumen zwei Bänder gerissen und muss diesbezüglich noch operiert werden) nicht spielen dürfte. Trotz dieser Behinderung konnte er mit Tempogegenstößen 5 Tore erzielen. Insgesamt waren wir, wie erwartet, einfach spielerisch zu stark für die Rheinhausener, denen aber ein großes Lob für ihren Kampfgeist ausgesprochen werden muss. Jeder unserer Spieler konnte sich in die Torliste eintragen lassen. Keine Gnade mit dem Gegner kannte vor allem Andy (12 Tore und 6 Latten-/Pfostenwürfe), während Jan sich mehr auf die Anspiele seiner Mitspieler konzentrierte als Tore zu werfen. 
Insgesamt gesehen war es trotz des klaren Sieges kein schönes Spiel. Zu oft ließen wir die Rheinhausener zu Torwürfen kommen. Aber Marc im Tor hielt wieder stark, so dass trotz der teilweisen schlechten Abwehrleistung (die Gedanken waren mehr  mit dem Angriff beschäftigt, wie und wann werfe ich das nächste Tor) den Sieg jederzeit in trockenen Tüchern hatten. 
Nächsten Samstag geht es eigentlich gegen den Turnverein Biefang. Wir haben allerdings nur  4 Feldspielern und 1 Torhüter zur Verfügung. Da Biefang leider nicht bereit ist das Spiel zu verlegen, werden wir nicht antreten und dann das Spiel für uns als verloren gewertet.

 Die Mannschaft:

Marc Comes (1/1)    -    Jan Berk  7/3, Michael Cygan 4, Lars Deckers 6, Andreas Gith 12, Thomas Klein 5, Christian Rasfeld 3,  Jens Rimkus 5, Philipp Rumpelt 2

Das Spiel:

(4 : 0;    4 : 1;    5 : 1;    5 : 2;    8 : 2;    8 : 3;    10 : 3;    10 : 4;    19 : 4;     Halbzeit     19 : 5     für uns)     -     (21 : 5;    21 : 6;    28 : 6;    28 : 7;    29 : 7;    29 : 8;    31 : 8;    31 : 9;   34 : 9;   34 : 10;   36 : 10;    36 : 11;    42 : 11;    42 : 14;    43 : 14;    43 : 15;       Endergebnis       44 : 15       für uns)

Unser Tabellenplatz:           8           6 : 8 Punkte          181 : 171 Tore 

Friedhelm Körner

6. Spieltag am 12.11.2017 gegen
ETuS Wedau I

Trotz weiter geringem Personal endlich mal wieder gezeigt, was auch gegen einen starken Gegner möglich ist. Aber am Ende selbstverschuldet nicht die Ernte eingefahren. Gegen den ETuS Wedau war nach anfänglicher Unterlegenheit mehr drin. Mit nur einem adäquaten Wechselspieler (Lars konnte nach 3-Monatiger Trainings- und Spielpause endlich, wenigsten für ein paar Minuten, wieder eingesetzt werden; traf leider bei drei Torwürfen 2x nur den Pfosten) mussten wir gegen den mit voller Besetzung angetretenen spielstarken ETuS auflaufen. Vom ersten Angriff an erhielt Jan die erwartete Manndeckung und auch bei Andy dauerte es nur 10 Minuten bis ETuS ihn nach einigen schönen Treffern an die kurze Leine nahm. Trotzdem waren beide nicht zu halten. Mit einem immer stärker werdenden Marc im Tor (konnte neben zwei 7-Metern noch weitere 12 Granaten entschärfen) steigerte sich auch die Abwehr und brachte den ETuS immer mehr zur Verzweiflung. Im Angriff konnten Jendrik und Thomas das ein oder andere Mal die ETuS-Abwehr düpieren und kamen zu schön anzusehenden Torerfolgen. Christian und Philipp am Kreis ackerten, was das Zeug hielt, und konnten mit ihren Toren immer wieder Nadelstiche setzen. Leider haben wir den durchaus möglichen Erfolg in den letzten beiden Minuten durch Nachlässigkeiten in der Abwehr und nicht konsequent durchgezogene Angriffe selbst aus der Hand gegeben. Klasse gekämpft und teilweise auch ansehnlich gespielt. Mannschaft wurde nach Spielende mehrfach von den mitgereisten Fans gelobt. 
Eine klare Leistungssteigerung zu den letzten Spielen. Bitte weiter so, denn ihr seht, auch mit unserer dünnen Spielerdecke ist etwas gegen die vor uns platzierten Mannschaften möglich. 

Die Mannschaft:

Marc Comes (5/2)  -  Jan Berk  8/2, Lars Deckers, Andreas Gith 7, Thomas Klein 4, Jendrik Kockers 2, Christian Krusenbaum, Christian Rasfeld 3,  Philipp Rumpelt 2

Das Spiel:

(0 : 1;    1 : 1;    1 : 2;    3 : 2;    3 : 6;    4 : 6;    4 : 7;    5 : 7;    5 : 10;    6 : 10;    6 : 11;    8 : 11;    8 : 12;    9 : 12;    9 : 13;    10 : 13;        Halbzeit     10 : 15     für ETuS)     -     (14 : 15;   14 : 17;   15 : 17;   15 : 19;   17 : 19;   17 : 20;   19 : 20;   19 : 21;   20 : 21;    20 : 22;    22 : 22;    22 : 23;    23 : 23;    23 : 25;    25 : 25;    25 : 26;    26 : 26;              Endergebnis       26 : 28       für ETuS)

 Unser Tabellenplatz:              9              4 : 8 Punkte          137 : 156 Tore

Friedhelm Körner

5. Spieltag am 05.11.2017 gegen
HSG Mülheim II

Ein Satz mit „X“, war wohl nix! Gegen den Tabellenführer HSG Mülheim II hatten wir nicht den Hauch einer Chance. In der ersten Halbzeit hielt der gegnerische Torwart fast jeden unserer Würfe. Die Halbzeit war eine einzige Katastrophe. Bereits  zum Pausentee lagen wir aussichtslos mit 6:15 zurück. Ohne unsere beiden wieder einmal gut haltenden Torhüter wäre der Rückstand noch größer gewesen. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte bekamen wir nach einem 7:0-Lauf der HSG den endgültigen KO (16 Tore Rückstand). Aufgrund dessen, dass die HSG nicht mehr alles in die Wagschale werfen musste/konnte/wollte, konnten wir uns (positiv ausgedrückt) etwas steigern. Trotz nach wie vor vieler Fehlwürfe – zum Teil auch wieder frei vor dem Tor – konnten wir die 2. Halbzeit mit 12:14 fast ausgeglichen gestalten. Am Ende verloren wir allerdings mehr als verdient mit 11 Toren Differenz. 
Am nächsten Sonntag müssen wir uns bei unserem Spiel gegen den ETuS Wedau schon sehr zusammenreißen um nicht mit einer ähnlich hohen Niederlage zurückzukommen.

Die Mannschaft:

Marc Comes (2/0), Michael Cygan (3/2)  -  Malte Beiderwieden, Jan Berk  4/1, Andreas Gith 7/1, Thomas Klein 3, Jendrik Kockers, Christian Krusenbaum, Christian Rasfeld 1,  Philipp Rumpelt 3

Das Spiel:

(0 : 1;    1 : 1;    1 : 6;    2 : 6;    2 : 9;    3 : 9;    3 : 13;    5 : 13;    5 : 14;    6 : 14;        Halbzeit     6 : 15     für HSG)     -     (6 : 22;    9 : 22;    9 : 23;    10 : 23;    10 : 25;    11 : 25;    11 : 26;    12 : 26;    12 : 27;    13 : 27;    13 : 28;    16 : 28;    16 : 29;       Endergebnis       18 : 29       für HSG)

Unser Tabellenplatz:           8              4 : 6 Punkte               111 : 128 Tore 

Friedhelm Körner

4. Spieltag am 15.10.2017 gegen
Alstadener TuS II

Heute gegen unseren Dauerrivalen, Alstadener TuS (mit 4 Niederlagen in die Saison gestartet), wollten wir ein Sieg erzielen um uns im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Zu unser aller Erstaunen, hatten wir, für uns ungewohnt, zwei Auswechselspieler zu Verfügung, von denen Anfang der Woche noch Absagen kamen. Wir begannen auch gleich munter und setzten das, was wir uns vorgenommen hatten, um. Von einem 3:0 ging es über ein 7:7 zum Halbzeitergebnis von 13:9 für uns. Es lief, auch wenn wir nicht immer sattelfest in der Abwehr waren. Dafür hatten wir zwei Torhüter, die dann einsprangen, wenn der Gegner mal durchkam. 9 Gegentore (davon zwei 7-Meter) ist trotzdem nicht schlecht. Trotz der doch klaren Führung war schon in der ersten Hälfte zu sehen, dass wir wieder einmal zu viele klare Chancen liegen ließen und nicht mit der richtigen Dynamik spielten. In der 2. Halbzeit wollten wir dieses abstellen. Doch es kam alles anders als gedacht. Es lief nichts mehr zusammen. Die Abwehr konnte sich nicht verbessern, aber 12 Gegentore in den zweiten 30 Minuten ist nicht zu viel. Aber, die Chancenverwertung und Wurfqualität war eine Katastrophe. Der Torhüter der Alstadener brauchte sich nicht mehr zu bewegen, denn wir trafen nur noch ihn. Vier erzielte Tore (davon ein 7-Meter) in Halbzeit 2 waren unterirdisch, einfach schlecht und enttäuschend, da wir es ja besser können. So kann man kein Spiel gewinnen. Durch zwei gehaltene 7-Meter kamen wir zwar noch einmal auf ein Tor (17:18) heran, aber das war es dann auch. In den letzten 8 Minuten brachten wir kein Tor mehr zustande und verloren aufgrund der zweiten Halbzeit verdient.

Die Mannschaft:

Marc Comes (1/1), Michael Cygan (3/1)  -  Malte Beiderwieden, Jan Berk  8/3, Andreas Gith 3, Thomas Klein, Christian Krusenbaum, Christian Rasfeld 1, Jens Rimkus 4, Philipp Rumpelt 1

Das Spiel:

(3 : 0;    3 : 2;    4 : 2;    4 : 5;    5 : 5;   5 : 6;   7 : 6;   7 : 7;   10 : 7;   10 : 8;   12 : 8;   12 : 9;       Halbzeit     13 : 9     für uns)     -     (13 : 11;    14 : 11;    14 : 14;    15 : 14;    15 : 18;    17 : 18;       Endergebnis       17 : 21       für Alstaden)

Unser Tabellenplatz:          8          4 : 4 Punkte           93 : 99 Tore 

Friedhelm Körner

3. Spieltag am 08.10.2017 gegen
SC Eintracht Mülheim I

Gegen den SC Eintracht Mülheim haben wir seit mindestens 10 Jahren nicht mehr in einem Meisterschaftsspiel gespielt, kennen uns aber aus den Kurzspielzeiten beim Stadtpokal oder von Saisonvorbereitungsspielen. 
Wieder konnten wir nur mit sechs Feldspielern und zwei Torhütern antreten. Da wir nicht wussten, ob Marc, der sich am letzten Wochenende am Knie verletzt hatte (war zum Glück nur eine Bänderdehnung) würde spielen können, kam uns der Wunsch von Michael Cygan, der bereits einige Saisons bei uns gespielt hat, sich uns wieder anzuschließen, sehr gelegen. Am Freitag haben wir es dann gerade noch geschafft ihn ab diesem Wochenende spielberechtigt zu bekommen. Michael – herzlich Willkommen. Wir begannen unser Spiel also mit den letzten sechs Mohikanern auf dem Feld und unseren beiden Schnappern im Tor. Alle wollten das Spiel aber unbedingt gewinnen und nicht, wie in der Vorwoche, nur zum Teil mithalten. Es klappte zwar, nur kam leider kein schönes Spiel zustande, obwohl wir, bis auf die ersten 5 Minuten, das gesamte Spiel führten. Wir passten uns der sehr hektischen und unorthodoxen Spielweise unseres Gegners an, was zu keinem Zeitpunkt notwendig war. Wir waren klar überlegen und hätten bei ruhiger Spielweise weit besser aussehen können. Mit zwei sehr stark haltenden Torhütern (alle 7-Meter gehalten und mehrfach glänzend gegen freie Würfe reagiert) im Rücken konnte sich die Abwehr auch die doch zu vielen Unachtsamkeiten erlauben, ohne dafür bestraft zu werden. Dafür lief es im Angriff, trotz zu vieler Fehlversuche, umso besser. Und dann, nach 20 Minuten der ersten Halbzeit, tauchte auf einmal und völlig unerwartet Ivan auf. Er hatte es geschafft von seinem Chef die Genehmigung zu erhalten vorzeitig seinen Arbeitsplatz verlassen zu können. Gleich in seinen ersten Spielminuten (die letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit) legte er los, wie die Feuerwehr und konnte drei von vier Toren erzielen. Man merkte ihm seine Spielfreude an, endlich mal wieder an einem Meisterschaftsspiel teilzunehmen (sein letztes Spiel machte er im März). Leider muss er am Wochenende fast immer zu unseren Anwurfzeiten arbeiten (scheiß Job). Auch in der zweiten Halbzeit ließ er nicht locker und konnte weitere sechs Tore, meist nach gutem Zuspiel von Jan bzw. den Torhütern, erzielen. Insgesamt zeigte die Mannschaft, trotz aller Hektik, einige sehr gute Spielzüge (Andy und Thomas) an den freien Kreis, die leider zu wenig in Verwertbares umgesetzt wurden. Das Spiel zeigte wieder, dass wir die richtigen Spieler haben, die aber leider nicht regelmäßig am Spielbetrieb teilnehmen können um die Mannschaft dahinzuführen, wo sie eigentlich hingehört. Mal sehen, mit wem wir am nächsten Wochenende wieder rechnen können – mit Ivan leider nicht – der Sch…job!!!

Die Mannschaft:

Marc Comes (2/2), Michael Cygan -  Jan Berk  9/3, Andreas Gith 4, Thomas Klein 2, Jendrik Kockers 2, Christian Rasfeld 1, Philipp Rumpelt 3, Ivan Uijhelji 9

Das Spiel:

(1 : 0;    1 : 2;    2 : 2;    2 : 3;    5 : 3;   5 : 4;   6 : 4;   6 : 5;   8 : 5;   8 : 6;   9 : 6;   9 : 7;    10 : 7;   10 : 8;   12 : 8;   12 : 9;   13 : 9;   13 : 10;       Halbzeit     16 : 10     für uns)     -     (16 : 11;    17 : 11;    17 : 13;    19 : 13;    19 : 14;    20 : 14;    20 : 15;    21 : 15;    21 : 17;   24 : 17;   24 : 18;   25 : 18;   25 : 19;   27 : 19;   27 : 20;   28 : 20;   28 : 21;   30 : 21;      
Endergebnis       30 : 22       für uns)

Unser Tabellenplatz:            7            4 : 2 Punkte            76 : 78 Tore

Friedhelm Körner

2. Spieltag am 01.10.2017 gegen
MSV Duisburg I

Unser heutiger Gegner, der MSV Duisburg, hat in den letzten Jahren in der Bezirksliga gespielt, so dass wir die Mannschaft nicht kennen. Der MSV Duisburg verfügt über drei Männermannschaften und wir spielen gegen die Erste. Trotzdem nahmen wir uns vor, zumindest mitzuhalten. Aber bereits beim Training mussten wir feststellen, dass unser Kader nicht zu groß sein würde. Vier Spieler (Ivan, Lars, Malte, Sven) fehlten arbeitsbedingt und zwei (Jendrik, Raupy) waren in Urlaub. Zu allem kam dann noch die Hiobsbotschaft von Jens, dass er sich bei seinem Schottlandurlaub einen Muskelfaserriss zugezogen hat und ebenfalls nicht mitwirken kann. So kam es, dass wir mit einem Minikader (2 Torhüter, 6 Feldspieler) antreten und alle durchspielen mussten. Der MSV konnte die kompletten 14 Spieler aufbieten und ständig durchwechseln. Aber wir können kämpfen und haben nicht die schlechtesten Spieler. 24 Minuten konnten wir das Spiel offen gestalten. Dann kam, durch eine kurze unkonzentrierte Phase, der Einbruch. Nach einem Spielstand von 10:10 ging es dann mit einem 12:16 Rückstand in die Pause. Die Pause tat zwar gut, war aber für uns zur Generation zu kurz. In den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit waren wir noch nicht wieder auf Betriebstemperatur. Der MSV zog mit sieben Toren davon. Der Drops war gelutscht. Zu allem Überfluss verletzte sich nach 45 Minuten der bis dahin hervorragend haltende Marc am Knie und konnte das Spiel nicht mehr beenden. Ob er die nächsten Spiele wieder bestreiten kann ist im Moment fraglich. Wir hoffen das Beste und wünschen ihm gute Genesung. Jetzt musste unser Oldie, Peter, im jungen Alter von 62 Jahren, in  die Kiste und tat sein Bestes. 
Ein Lob an ihn und die gesamte Mannschaft, die sich trotz allem nie hat hängen lassen und bis zur letzten Minute kämpfte. Mit ein/zwei Auswechselspielern wäre das Spiel wohl nicht verloren worden. Aber so ist es nun mal, Arbeit und Urlaub gehen vor. Nicht zu halten waren unsere Rückraumshooter Andy und Jan, die zusammen insgesamt 18x einnetzten. Auch Christian auf Linksaußen und Thomas im rechten Rückraum, beides Positionen, die sie bisher nicht spielten, zeigten hier ansprechende Leistungen und kamen zu Torerfolgen. Mit besserer Konzentration bei den freien (8) Torchancen hätte das Ergebnis knapper ausgehen können. Aber irgendwann ist die Kondition und damit auch die Konzentration am Ende und somit kann diesbezüglich keinem einen Vorwurf gemacht werden. Jeder hat sein Bestes gegeben. Hoffen wir also auf eine rechtzeitige Genesung von Marc und, dass wir bei den nächsten Spielen wieder mit mehr Spieler antreten können.

Die Mannschaft:

Marc Comes (1/0), Peter März (1/0) -  Jan Berk  7/2, Andreas Gith 11/3, Thomas Klein 3, Christian Krusenbaum, Christian Rasfeld 2, Philipp Rumpelt 1

Das Spiel:

(0 : 2;    1 : 2;    1 : 3;    2 : 3;    2 : 4;   3 : 4;   3 : 5;   4 : 5;   4 : 6;   5 : 6;   5 : 7;   6 : 7;    6 : 8;   8 : 8;   8 : 9;   9 : 9;   9 : 10;   10 : 10;   10 : 14;   11 : 14;   11 : 15;   12 : 15;        Halbzeit     12 : 16     für MSV)     -     (12 : 19;   13 : 19;   13 : 21;    16 : 21;   16 : 27;    19 : 27;   19 : 28;   20 : 28;   20 : 29;   22 : 29;   22 : 31;   23 : 31;   23 : 33;   24 : 33;          Endergebnis       24 : 35       für MSV)

Unser Tabellenplatz:         8           2 : 2 Punkte            46 : 56 Tore

Friedhelm Körner

1. Spieltag am 17.09.2017 gegen
TV Walsum-Aldenrade II

Es geht schon wieder los. Die Handballsaison 2017-18 hat begonnen. Wir hatten uns auf die dritte Mannschaft der Walsum-Aldenrader eingestellt, doch angetreten war eine Kombination zwischen zweiter und dritter Mannschaft. Die zweite, die eigentlich eine Klasse (Bezirksliga) höher spielen sollte, hat aufgrund von internen Streitereien die Bezirksligamannschaft zurückgezogen und mit der dritten vereint. Ein Teil der Spieler der zweiten haben sich unserem Gruppengegner DJK SG Tackenberg angeschlossen. 
Wir wussten also nicht, wie stark der heutige Gegner, der mit 16 Spieler antrat (wir hatten 8 Spieler plus zwei für Ausnahmen), einzuschätzen war. Also gingen wir erst einmal abwartend, mit angezogener Handbremse ins Spiel. Bald merkten wir jedoch, dass wir uns vor dem Gegner nicht zu verstecken brauchten. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Wären wir nicht durch eine Undiszipliniertheit (Meckern gegenüber dem Schiedsrichter) für 4 Minuten am Stück in Unterzahl geraten, hätte es bereits in der ersten Hälfte positiver aussehen können. Aus einer endlich mal guten Abwehr mit einem wieder einmal hervorragend haltenden Keeper konnten wir in der zweiten Halbzeit klar in Führung gehen. Durch insgesamt 12 Minuten Unterzahl in der zweiten Hälfte und auch nachlassender Konzentration, da nur ein Auswechselspieler eingesetzt werden konnte, wurde es am Ende immer knapper. Die letzte Minute spielten wir nur noch mit vier gegen sechs konnten aber unseren Vorsprung ins Ziel retten und noch mit einem Tor gewinnen.
Wir haben zwar vieles positive zeigen können, aber auch gesehen, dass wir unser Spiel noch erheblich steigern können/müssen. Unsere beiden Außen wurden fast die gesamten 60 Minuten nicht mit in unser Spiel einbezogen, sondern der Rückraum machte fast alles alleine, dieses allerdings sehr gut. Unsere Halben waren einfach nicht zu halten und konnten immer wieder einnetzen. So kann es weitergehen, insbesondere auch dann, wenn die Außenspieler mit ins Spiel einbezogen werden und somit unser Spiel variabler würde.
Nächstes Wochenende haben wir spielfrei, da eine Mannschaft sich vom Spielbetrieb zurückgezogen hat.

Die Mannschaft:

Marc Comes (7/2), Peter März (n.e.) -  Jan Berk  9/3, Andreas Gith 8/2, Thomas Klein, Jendrik Kockers, Christian Krusenbaum (n.e.), Christian Rasfeld 1, Jens Rimkus 4, Philipp Rumpelt

Das Spiel:

(1 : 0;   1 : 3;   2 : 3;   2 : 4;   3 : 4;   3 : 5;   6 : 5;   6 : 7;   7 : 7;   7 : 8;   8 : 8;   8 : 9;       Halbzeit       9 : 9)      -      (12 : 9;    12 : 10;    14 : 10;    14 : 11;    16 : 11;    16 : 13;    17 : 13;   17 : 15;   18 : 15;   18 : 16;   19 : 16;   19 : 17;   20 : 17;   20 : 18;   21 : 18;    21 : 19;   22 : 19;       Endergebnis       22 : 21       für uns)

Unser Tabellenplatz:               3               2 : 0 Punkte                 22 : 21 Tore

Friedhelm Körner

Sponsoren

Sportmeldungen

13.05.2018
Kategorie: Triathlon

Erfolg beim Swim and Run in Dellwig


13.05.2018
Kategorie: Triathlon

Triathlon-Auftakt in Gladbeck


08.05.2018
Kategorie: Leichtathletik

Lukas Kagermeier gewinnt den Mülheimer Firmenlauf


21.04.2018
Kategorie: Leichtathletik

Stadtmeisterschaften – 8 Titel für den Styrumer TV


10.03.2018
Kategorie: Leichtathletik

Mülheimer Crossmeisterschaften


Vereinsmeldungen

12.05.2018
Kategorie: Verein

Vereinswanderung am 12. Mai 2018


25.02.2018
Kategorie: Verein

Mitgliederversammlung 2018


19.11.2017
Kategorie: Verein

Gedenk- und Ehrentag 2017